Betriebsingenieur, Infos zu Berufsbild, Weiterbildung, Fernstudium und Fernunterricht, Lehrgänge, Lehrstelle, Studieren, Studiengänge, Umschulung, Ausbildungsplätze, Ausbildungsstellen, Ausbildung, Ausbildungsberuf, Ausbildungsplatz, Weiterbildung

Betriebsingenieure und Betriebsingenieurinnen sind verantwortlich für die Funktionsfähigkeit von Maschinen und technischen Anlagen innerhalb eines Unternehmens. Ihre Aufgabe ist es auch, Baumaßnahmen zur Vorbereitung oder Verbesserung von Fertigungsschritten zu planen und aufeinander abzustimmen. Sie konzipieren und steuern Umbau- und Investitionsprojekte, planen und überwachen Wartungs-, Instandhaltungs- und Neubaumaßnahmen sowie die Inbetriebnahme und verantworten das Budget. Alle Maßnahmen – extern oder intern ausgeführt – koordinieren und überprüfen sie hinsichtlich einzuhaltender Termine, Kosten, Vorgaben und Qualitätsrichtlinien. Aufgrund ihrer exzellenten technischen Kenntnisse sind sie in der Lage, etwaige Schäden früh genug zu erkennen und Reparaturen zu veranlassen. Meist sind sie auch damit betraut, die jeweiligen Herstellungsprozesse hinsichtlich Produktivitätssteigerung, Qualitätsverbesserung und Wirtschaftlichkeit weiterzuentwickeln und z.B. Systeme zur Prozesssteuerung zu optimieren. Ihre Instandhaltungs- und Umbaumaßnahmen dokumentieren sie und entwickeln ggf. entsprechende Betriebshandbücher weiter. Je nach Aufgabendefinition wirken sie auch an der Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter/innen im Produktionsbereich mit. Bei entsprechender Berufserfahrung können sie die Leitung der innerbetrieblichen Instandhaltung und Wartung übernehmen oder auch die Position der Produktionsleitung.
Um jederzeit über aktuelles technisches Know-how zu verfügen, beobachten sie entsprechende Trends und Entwicklungen der jeweiligen Branche. Erforderlich sind weiterhin Kenntnisse in Arbeitssicherheit, Umweltschutz und Qualitätswesen. Neben Team- und Kommunikationsfähigkeit ist zum Teil auch Reisebereitschaft gefragt – manchmal müssen entsprechende Aufgaben auch in Filialen oder Tochterunternehmen des jeweiligen Betriebes erledigt werden. Da in manchen Branchen die Maschinen und Anlagen 24 Stunden in Betrieb sind, müssen Betriebsingenieure und -ingenieurinnen ggf. auch Bereitschaftsdienste an Wochenenden oder am Abend ableisten.
http://infobub.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=29214