Apothekenassistentin Informationen zu Ausbildung, Lehrstelle, Studiengänge, Umschulung,Ausbildungsberufe, Ausbildungsplatz, Ausbildungsplätze, Ausbildungsstellen, Berufsbild, Lehrgänge, Weiterbildung

Die Berufsbezeichnung Apothekerassistent/in dürfen all diejenigen tragen, die bis 1974 im Verlauf eines Studiums zum Apotheker bzw. zur Apothekerin eine pharmazeutische Vorprüfung abgelegt haben.
Apothekerassistenten und -assistentinnen dürfen pharmazeutische Tätigkeiten entsprechend der Apothekenbetriebsordnung in der Apotheke unter Verantwortung eines Apothekers ausführen und in Einzelfällen auch Apotheker/innen vorübergehend vertreten.
Sie fertigen Arzneimittel wie zum Beispiel Salben oder Tropfen an, führen chemische und physikalische Untersuchungen von Arzneimitteln und einfache Laboruntersuchungen wie Schwangerschaftsfrühtests durch. Sie informieren und beraten Kunden und Kundinnen über die sachgerechte Anwendung, Aufbewahrung, Wirkungsweise und Risiken von Medikamenten. Außerdem registrieren sie die Ausgabe und den Bestand von Giften und Betäubungsmitteln und führen gesetzlich vorgeschriebene Stichproben sowie Lagerkontrollen bei abgepackten Arzneimitteln durch. Apothekenassistenten und -assistentinnen kennen sich mit apothekenspezifischer Software aus und übernehmen auch Management- und Abrechnungsaufgaben.